Pastasoße #3: Rindergulasch


So hier kommt das letzte Rezept von meiner Geburtstagsfeier: Rindergulasch mit Rotwein.

Eigentlich hatte ich für meinen Nudelabend gar keinen Gulasch eingeplant. Als ich aber meinem Vati von meinen Plänen berichtet habe, meinte er nur "Gulasch schmeckt auch sehr lecker zu Nudeln!" Das mag ja stimmen, hat mich aber nicht so überzeugt. Als ich dann meinem Liebsten von den Gulaschwünschen erzählt habe meinte er nur "Oho.. Gulasch würd ich auch gern essen!" Hmm Mist - muss ich ja doch Gulasch machen - und dass wo ich noch nie welchen gekocht habe - Schei*** das kann ja was werden...

Um mich nicht ganz zu blamieren habe ich im Internet leckere Gulaschrezepte gesucht und bin mal wieder bei der Lidl-Rezeptsuche fündig geworden. Was ursprünglich Rindergulasch mit frischem Salbei war wurde bei mir kurzerhand zu Rindergulasch mit Rotwein umfunktioniert. Ich geb zu - ich weiß nicht ob mir das mit Salbei so zusagt, daher fliegt er kurzerhand aus dem Rezept... sorry Salbei!


Für etwa 4 Protionen braucht ihr:

2 große Zwiebeln
750 ml Rinderbrühe
1000 g Rindergulasch
2 EL Tomatenmark
1 ELWeizenmehl 
500 ml kräftiger Rotwein
( z.B. Cimarosa Cabernet oder Sauvignon/Chile) 
4 EL Sonnenblumenöl
Salz, Pfeffer, Paprika (edelsüß)

etwas Speißestärke

Zuerst die Zwiebeln schälen, halbieren und in kleine Würfel schneiden.
Jetzt etwas Öl in einem großen Topf erhitzen und das Fleisch scharf anbraten. Austretendes Wasser dabei einfach einkochen lassen. Es darf dabei ruhig etwas braun werden - nur nicht schwarz :o)
Die Zwiebelwüfel dazugeben und etwa 2 Minuten mit abraten. Das Fleisch mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver bestreuen und das Tomatenmark mit dazugeben und alles etwa 5 Minuten mit rösten.
Wenn sich in dem Topf sozusagen ein Bodensatz bildet, keine Angs, da ist nix verbrannt, dass muss so sein und löst sich später in der Soße. Trotzdem immer umrühren, dass nichts verbrennt.
Jetzt alles mit einem kräftigen Schluck Rotwein ablöschen und die Brühe einkochen lassen. Das gleiche dann nochmal wiederholen und dann das Fleisch mit etwas Mehl bestreuen.
Jetzt kann der restliche Rotwein und die Brühe dazugegossen werden. Dann alles für etwa 2 Stunden köcheln lassen, dass das Fleisch schön zart wird.
Da die Soße für unseren Geschmak etwas dünnflüssig war, habe ich sie kurzerhand mit etwas Speißestärke abgebunden - das hat prima geklappt und die Soße hat sich schön um die Pasta gelegt
*hmmmm*

Fazit:
Gulasch kochen ist gar nicht so schwer und lecker war's auch! Den gibt es ab jetzt also öfter :o)

In diesem Sinne: Guten Appetit!



Liebe Grüße,
Christin

2 Kommentare:

  1. Das Gulasch gabs heute bei uns zu Klösse und Rotkohl.
    War sehr lecker. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Supi, ich freu mich immer total, wenn die Rezepte nachgekocht werden und ein Feedback bekomme :o)
      Freut mich, dass es dir auch so gut geschmeckt hat, wie uns :o)

      Liebe Grüße,
      Christin

      Löschen

Über einen Kommentar von dir würde ich mich sehr freuen :o)

Die Kommentare werden erst nach der Freigabe sichtbar