Häschen-Pops


Zugegeben: ganz zufrieden bin ich mit diesen Häschen Pops nicht, denn sie sollten eigentlich mit weißer Schoki umhüllt sein und aussehen wie diese kleinen Häschen von Bakerella:


Aber nach dem Testessen meiner ersten Cake Pops waren Papa und Opa entschieden gegen weiße Schoki, weil sie das (gerechtfertigt) viel zu süß fanden.
Also musste etwas anderes her: Zuckerguss war da meine erste Wahl - aber das hat leider nicht so geklappt wie ich mir das vorgestellt habe. Irgendwie war der zwar dickflüssig, aber hat nicht richtig gedeckt, so dass der kunkle Teig durchgeschienen hat - Schei.... .
Ok dann doch dunkle Schoki - obwohl isch das echt blöde fand mit den weißen Ohren...

So schöne Zuckerdeko wie Bakerella habe ich hier auf die schnelle nicht gefunden *mist* also habe ich notdürftig die Augen aus Fondant vorbereitet und durchtrocknen lassen, die Nase ist aus Marzipan.

Lecker waren die kleinen dinger trotzdem, deswegen gibt es hier das Rezept für 20 - 24 Stück:

75 g  Butter
75 g Zucker
etwas Vanillezucker
1 Prise Salz
150 g Mehl
1 TL Backpulver
125 ml Milch
1 EL Kako (wer mag)

Butter Zucker und Eier cremig rühren und die restlichen Zutaten dazugeben und zu einem weichen Teig verrühren. Das Cake Pop Blech mit Butter fetten und die untere Hälfte (ohne Löcher!) des Bleches randvoll mit Teig füllen, Deckel drauf und verriegeln und bei 200 °C (keine Umluft!) für etwa 10 Minuten backen.

Dak der Butter lies sich diesesmal der Deckel kinderleicht ablösen und ich musste nur den Rand etwas stutzen um kleine Bällchen zu erhalten :o) - das Blech klappt also prima.

Um alles etwas fruchtiger zu gestalten, habe ich die kleinen Bällchen noch mit Marmelage gefüllt, und zwar mit einer kleinen Gebäckspritze. Man darf aber nicht zu sehr drücken, sonst sprengt sozusagen die Marmelade das Teigbällchen *uuups*

Jetzt noch die Cake Pops mit Schoki überziehen. Erst die Kuvertüre hacken und im Wasserbad schmelzen. Die Stäbchen ein wenig in die Schoki tauchen und in die Teigbällchen stecken und kurz abkühlen lassen.
Dann die Bällchen an den Stäbchen in die geschmolzene Kuvertüre tauchen und zum abkühlen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und die Kuvertüre wieder fest werden lassen.

Die Häschenohren habe ich schon vorher auf die Stäbchen gezaubert, dass hinterher bei dem Gefummel nicht das Kuchenbällchen herunterfällt.

Wie gesagt lecker waren sie, aber eben nicht ganz so wie ich mir das vorgestellt habe... naja beim nächsten mal wird es bestimmt besser :o)
Die Geburtstagsgäste fanden sie trotzdem irgendwie niedlich und lecker^^

Habt ihr Erfahrungen in Sachen Cake Pops mit Zuckerguss zu glasieren?? Über Tipps wäre ich euch dnakbar :o)



Viele Liebe Grüße,
Christin


1 Kommentare:

  1. Du hast einen hübschen Blog! Cake Pops wollte ich schon längst mal probieren...

    Süße Grüße!

    Teresa

    AntwortenLöschen

Über einen Kommentar von dir würde ich mich sehr freuen :o)

Die Kommentare werden erst nach der Freigabe sichtbar