Bernd Siefert's Orangen-Cassis-Torte (Abgewandelt)



Hier kommt die zweite Torte von meiner Geburtstagsfeier inknlusive Rezept!

Diesesmal ist es eine von Bernd Siefert's Traumtorten, die letzes Jahr in der Sweet Dreams vorgestellt wurde (Ausgabe 2/12).

Alle fanden die Torte total lecker, schön fruchtig, nicht zu süß und mit Vanillecreme und Orangensandteig eine gelungene Kombination *hmmmmm* himmlisch ...


Die Torte ist wie die Orangentorte auch, estwas aufwändiger und braucht Zeit.

Dieses mal muss ich aber nicht das ganze Rezept aufschreiben, denn praktischerweise findet man es auch hier *klick*.

Ganz an das Rezept hab ich mich aber mal wieder nicht halten können *hihi*
Ich fand 825 g Sahne in einer Torte einfach zu viel - außerdem war ja auch in der Orangentorte schon ausreichend Sahne... und das wollte ich meinen Gästen dann doch nicht antun :o)

Den Schoko-Orangen-Sandteig habe ich aber erstmal 1:1 nach Rezept gebacken. Er war schön weich und hat wunderbar nach Oragen geduftet. Ich vermute schon fast, dass ich den jetzt Öfter als Tortenboden machen werde^^


Zu meinen Änderungen:
Bei der Süßholzcreme habe ich statt Süßholz eine Vanilleschote ausgekratzt und mit Milch und Sahne aufgekocht. Auf so ausgefallene Zutaten wie Süßholz verzichte ich ganz gerne mal :o) - außerdem hat mich die gute Frau aus der Apotheke etwas verdutzt angesehen^^
Der Tipp stand übrigens in der Zeitschrift, wurde aber leider im Online-Rezept weggelassen.
Statt der Vanilleschote kann man aber auch eine Zimtstange nehmen. Die Creme wird übrigens eher ein Pudding... der ist aber unglaublich lecker *hmmmm*

Anstelle von Cassis-Sahne habe ich eine Beeren-Quark-Sahne-gezaubert. So viel Sahne geht gar nicht...

Ihr braucht:

400 g TK Waldbeeren (oder andere)
250 g Quark
200 g Sahne
1 Päckchen Sahnefest
150 ml Johannisbeersaft
1 Päckchen Gelatine

Die Beeren auftauen lassen, pürieren und durch ein Sieb passieren. Die Gelatine im Johannisbeersaft quellen lassen. Man kann auch 150 ml Wasser nehmen aber mit dem Saft bekommt die Creme noch etwas mehr Geschmack. Die Sahne mit Sahnefest steif schlagen und Quark und Beerenpüree unterrühren. Die Gelatine auflösen (aber nicht erhitzen!) und ebenfalls unter die Sahnemischung rühren.
Alles auf der Torte verteilen und etwa 3 Stunden kühlen.

Für die oberste Schicht habe ich von den TK-Beeren einige auf die Quark-Sahne-Creme gestreuselt. Dann habe ich

1 Päckchen Gelatine in
150 ml Jonannisbeersaft 

quellen lassen und aufgelöst. Anschließend habe ich alles über die noch halb gefrorenen Beeren fließen lassen und alles nochmal kühl gestellt.

Auf den Sahnerand habe ich verzichtet und einfach alles so gelassen, das sah auch ganz ok aus. Man könnte aber auch so einen Schokoladenrand um die Torte zaubern ... vielleicht auch aus weißer Kuvertüre... *hmmm*


Na dann viel Spaß beim Nachbacken und Guten Appetit!

Viele Grüße,
Christin

3 Kommentare:

  1. Meine Güte sieht diese Torte lecker aus, mein Kompliment an die Bäckerin :)

    AntwortenLöschen
  2. Eine Traumtorte- Das ist das richtige Wort ;-)
    LG, Cathi

    AntwortenLöschen
  3. Die würde ich zu gerne nachbacken... Leider funktioniert der angegebene Link für den Tortenboden nicht mehr :( Schade! Könntest du das Rezept eventuell nachreichen? Danke :)

    AntwortenLöschen

Über einen Kommentar von dir würde ich mich sehr freuen :o)

Die Kommentare werden erst nach der Freigabe sichtbar