Selbstgemachte Burger - soooo lecker



Bei diesem Burger ist tatsächlich bis auf den Ketchup alles selbstgemacht. Eigentlich wollte ich auch die Soße selbt machen hab aber dummerweise vergessen ein paar Zutaten mitzubringen. Dafür ist Brötchen, Fleisch und die Majo echt Handarbeit und daher ist der Burger auch sooo lecker geworden *hmmmmm*.
Wenn ich nicht schon so dermaßen satt wäre würde ich glatt noch einen verdrücken^^


So viel Aufwand, wie man vermuten könnte ist es gar nicht - der Brötchenteig ist schnell gemacht und Fleisch braten und Salat schnippeln geht ja recht schnell. Im vergleich dazu kann man die Burgerketten echt vergessen - selbtgemacht ist halt doch um welten besser! Vor allem kann man mit den Zutaten spielen (Ei, Gewürzgurken, Schinken, Speck, Peperoni, Oliven, und und und). Soßen und Belag ganz wild varriieren - hach ich hab ja schon Ideen für die nächste Variante :o)

Für alle die schon Appetit bekommen haben gibts hier jetzt das Rezept:

für 4 Brötchen:

300 g Mehl
125 ml Milch
65 ml Wasser
25 g Butter
10 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei
12 g frische Hefe
etwas Milch zum Bestreichen
Sesam zum Bestreuen

 für 4 Rindfleisch-Patties:

500 g Rinderhackfleisch
1 Zwiebel
1 Eigelb
2 El Semmelbrösel
Salz, Pfeffer, Muskat

für Balsamico Zwiebeln:

2 (rote) Zwiebeln
1 TL Öl
5 EL Balsamicoessig

für die Mayo:

100 ml Sonnenblumenöl
1 Ei
1 TL Senf
1 EL Zitronensaft
Salz,
Pfeffer

Außerdem:

Ketchup
Parmesan gehobelt
Gewürzgurken
Tomaten
Salatblätter
alles was man sonst noch auf dem Burger sehen möchte :o)

Für die Brötchen die Milch etwas erwärmen und Butter und Hefe darin auflösen.  Mehl mit Zucker und Salz mischen. Dann das Ei mit dem lauwarmen Wasser und zum Schluss die Milch dazugeben und alles zu einem weichen Teig verkneten.
Den Teig in vier Teile teilen und zu Kugeln formen. Die Teigkugeln auf ein mit Backpapier ausgelgtes Blech legen und gleichmäßig flach drücken, so dass die Teiglinge eine Höhe von etwa 2 cm haben. Dann alles mit einem Küchentuch abdeken und 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Jetzt den Backofen auf 180 °C vorheizen. Die Brötchen vor dem Backem mit etwas Milch bestreichen und mit Sesm estreuen und für 15 - 20 Minuten ab in den Ofen.
Die Brötchen habe ich übrigens am Abend vorher gemacht.

Eben habe ich noch eine Frage bekommen, weil der Teig so geklebt hat. Kleiner Tipp: Versucht den Teig für die Brötchen abzuteilen und bepudert dann die einzelnen Teigkugeln mit etwas Mehl (aber nicht zu viel Mehl) - dann sind sie wieder handhabbar ;o)
 

Für die Mayonnaise alle Zutaten in einen hohen Rührbecher füllen und mit einem Pürierstab mixen. Den Zeuberstab dabei ganz langsam nach oben ziehen, bis die Mayo schön cremig ist. Wer mag kann noch einen Schluck Milch dazu geben. Bis zur weiteren Verarbeitung die Mayo kühl stellen.
Ich selbst war erstaunt wie schnell das geht und wie lecker die Mayonnaise ist - die werd ich jetzt wohl öfter selbst machen.

Salat und Tomate waschen und in feine Streifen bzw. Ringe schneiden. Wer mag kann noch Gewürzkurken oder Oliven in Ringe schneiden oder Speck in der Pfann cross braten. Der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

Für die Rindfleisch-Patties die Zwibel fein würfeln, alle Zutaten vermischen und mit Salz, Pfeffer uns Muskat abschmecken. Mit angefeuchteten Händen aus der Masse vier Patties in der Größe der Brötchen formen. Die Patties in einer Grillpfanne von beiden Seiten etwa 2 Minuten cross anbraten.

Für die Balsamico-Zwiebeln die Zwiebeln in feine Ringe schneiden und in heißen Öl in der Pfanne anbraten. Mit Balsamico-Essig ablöschen und bei mittlerer Hitze etwa 1 Minute einkochen lassen.

Jetzt muss nur noch alles zusammen gebastelt werden:
Dazu die Brötchen halbieren und die Innenseiten mit Mayo bestreichen. Die Brötchenunterseite mit Salat belegen und das Fleisch-Pattie auf den Salat legen. Darauf die Balsamico-Zwiebeln und Tomatenringe(Gewürzgurke, Oliven, ...)  geben. Einen Klecks Ketchup dazu und den Deckel drauf - fertig!
Am Besten man stützt das Ganze mit einem Holzspieß - sicher ist sicher^^.



Orientiert habe ich mich übrigens am Rezept von Rock the kitchen
Na dann - Schmecken lassen :o)
Bei uns gab es als Beilage keine Pommes dazu sondern leckeren selbstgemachten Nudelsalat.

Ich hoffe ich konnte euch etwas Appetit machen :o)

Ganz liebe Grüße,
Christin


5 Kommentare:

  1. Jamjam - den würde ich auch zum Frühstück nehmen! ;-)

    Aber ich hätte mal eine gaaaaaaaanz andere Frage an Dich, vielleicht kannst Du mir helfen. Auf meinem Blog (meine-torteria.blogspot.de) habe ich auch die Vorschaubilder via LinkWithin. Ich frage mich nur, wie Du den Standard-Text geändert bekommen hast!!! Bei mir steht leider nur "Das könnte Sie auch interessieren", was ich sehr langweilig finde. Kannst Du mir helfen????? Kannst mir auch gern eine email schicken: anja.kohlgraf@gmx.de. Oder hier kommentieren - ich schau immer mal wieder rein bei Dir! :-) DANKE.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, der burger war echt lecker,
      ich hoffe ich konnte dir bei deinem Problem etwas helfen :o)
      ganz liebe Grüße,
      Christin

      Löschen
    2. Hast mir super geholfen! DANKE. ♥

      Löschen
  2. Klasse Rezept.
    Die Brötchen waren total lecker und die Mayonnaise erst.
    Hätte nie gedacht, dass es so einfach ist, Mayonnaise herzustellen.
    Danke, für dieses tolle Rezept. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja bei der Majonnaise war ich auch total positiv überrascht :o)
      Toll, dass es so lecker geschmeckt hat, über solches Feedback freu ich mich total :o)

      Liebe Grüße,
      Christin

      Löschen

Über einen Kommentar von dir würde ich mich sehr freuen :o)

Die Kommentare werden erst nach der Freigabe sichtbar