Überraschungstorte für eine liebe Bekannte


Diese Torte habe ich am Wochenende einer lieben Nachbarin geschenkt. Sie ist wie eine zweite Oma zu mir, und als ich ihr von meinen Hobby erzählte, wollte sie unbedingt auch mal so eine Torte sehen.
Kein Problem :o) Ich überrasche gerne nette Menschen und so kam es, dass ich ihr eine kleine Torte vorbereitete.

Da ich nicht wusste, ob sie selbt schon etwas für das Wochenende gebacken hat, habe ich nur eine kleine Torte gebacken (20 cm Durchmesser) und sie nicht gefüllt, so hält sie sich länger. Der Teig besteht wieder aus:
125 g Zartbitterkuvertüre
6 Eier
125 g weiche Butter
40 g Puderzucker
eine Prise Salz
175 g Zucker
125 g Mehl
2 TL Backpulver
nach diesem Rezept. Umhüllt habe ich wieder alles mit Zartbitterganache (200g Zartbitter Kuvertüre, 200g Sahne), da das wunderbar zusammenpasst und total schokoladig schmeckt -- Ich liebe Schokolade :o). Zum Schluss kam noch Fodant drüber und fertig. Dank Nellinchen´s Tipps, hat diesesmal alles super geklappt. Nur leider habe ich den Fondant etwas sehr dünn ausgerollt, so dass alles etwas uneben ist und man die dunkle Ganche durchschimmern sieht. Außerdem fing die Torte bei den sommerlichen
Temperaturen an zu "schwitzen" und der Fondant klebte ziemlich. Schade, aber so habe ich wieder was dazugelernt :o)
Die Rose und die beiden Schmetterlinge sind gedrahtet. Es war dieses mal der erste Versuch, die Blätter mit Floristenband zusammenzufügen und ich bin schon einigermaßen zufrieden für den ersten Versuch und froh, dass nichts zerbrochen ist :o). Allerdings fehlen mir neben etwas Übung noch diverse Puderfarben und eine dukelgrüne Pastenfarbe, dass alles noch echter wirk. Ich habe für die Blätter hellgrüne und braune Blütenpaste vermischt, so waren die Blätter wenigstens nicht neon-grün aber trotzdem nicht perfekt :o)...
Hier konnte ich auch zum erstenmal einen Veiner von Caro austesten -- Ich habe mir vor kurzer Zeit ein bisschen Zubehör gegönnt :o) -- und ich war erstaunt, wie problemlos die Silikonveiner funktionieren :o)
Die Schmetterlingsausstecher habe ich euch ja schon hier vorgestellt. Es feht auch hier noch etwas Übung, aber sie klappen schon besser. Wichtig ist es, die Blütenpaste etwas antrocknen zu lassen, bevor man einen Schmetterling aussticht, dann klebt alles etwas weniger. Fummelei ist es aber trotzdem :o)

Die Überraschung kam super an, und ich hoffe, das es ihr und ihrer Familie auch so geschmeckt hat :o)


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Über einen Kommentar von dir würde ich mich sehr freuen :o)

Die Kommentare werden erst nach der Freigabe sichtbar