Schokotarte mit Walnusseis


Zugegeben: Heute ist das Wetter nicht so der Hit! Es ist grau, kalt und es regnet ... und das im Mai!!
Eigentlich sollte jetzt bei etwa 25 °C die Sonne scheinen ... schaaaade! Da bleibt nur zu hoffen, dass es die nächsten Monate besser wird - drückt die Daumen^^
Wenn es so ekelhaft trüb draußen ist, verkrümel ich mich am liebsten auf mein Sofa unter eine warme Decke und nasch was leckeres - am besten irgendwas mit Schokolade....

Heute gibt es also diese leckere Schokotarte - die ist toaaal lecker! Und passend dazu habe ich noch ein Walnusseis vorbereitet, das ich auch gleich mit verkosten werde *hmmmmm*

Die Tarte ist eine wahre Schoko-Wucht... seeehr saftig und nicht zu süß aber auch seeehr mächtig... trotzdem muss ich euch davor warnen, dass die Gefahr einer Schokosucht beseht :o)

Für die Tarte (22 cm Durchmesser) braucht ihr:

200 g Zartbitterkuvertüre
150 g Butter
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
4 Eier
Prise Salz

Schokolade grob hacken und zusammen mit der Butter über dem Wasserbad schmelzen. Die Eier trennen. Das Eiklar mit einer Prise Salz steif schlagen. Das Eigelb zusammen mit Zucker und Vanillezucker cremig schlagen. Jetzt die Schokoladen-Butter-Mischung zum Eigelb geben und gut unterrühren. Zum Schluss noch den Einschnee vorsichtig unterheben.
Die Masse in eine gefettete Springfprm (22 cm) laufen lassen und bei 160 °C etwa 35 - 40 Minuten backen.
Dann etwas abkühlen lassen und mit etwas Puderzucker bestäuben - und schon fertig - und das ganz ohne Mehl :o)


Allerdings werde ich so schnell nicht wieder diese Keramik-Tarteform nehmen - da geht die Tarte ja so was von blöde wieder raus! War zwas zu erwarten aber geärgert habe ich mich trotzdem.
Ab jetzt gibt es nur noch Hebeboden-Tarteformen...

Da Rezept für das Eis habe ich für euch etwas abgewandelt, denn mein Liebster und ich fanden die Nuss-Krümel im Eis nicht ganz perfekt und mit etwas mehr Sahne statt Milch wird es auch cremiger - aber auch gehaltvoller...

Für das Walnusseis braucht ihr:

50 g Walnüsse
400 ml Sahne
100 ml Milch
4 Eigelb
100 g Puderzucker

Die Nüsse hacken. Sahne und Milch kurz aufkochen, dann vom Hern nehmen und die Nüsse in der heißen Sahne etwa 10 - 15 Minuten ziehen lassen. Eigelb mit dem Puderzucker schaumig schlagen. Die Sahne durch ein Sieb abgießen, so dass die Nussstückchen zurückbleiben. Jetzt die Sahne zum Eigelb gießen und alles (über einem warmen Wasserbad) cremig rühren. Dann im kalten Wasserbad kalt schlagen.
Jetzt die Eismasse in eine flache Schüssel geben und im Gefrierschrank etwa 6 Stunden gefrieren lassen. Dass das Eis schon cremig wird, etwa alle 20 Minuten mit einer Gabel durchrühren.
Wenn das Eis zu fest gefroren ist kurz antauen lassen und dann erst die Kugeln mit einem heißen Eisportionierer herausholen.


So lässt sich doch ein verregneter Sonntag halbwegs aushalten oder?

Viele  Liebe Grüße,
Christin

4 Kommentare:

  1. Hallo,
    Deine Tarte sieht richtig lecker aus.
    Schokosüchtig ist Frau sowieso schon :-)

    Ich habe gestern drei Stunden in der Küche gestanden und eine Ladung Cupcakes gebacken :-)

    Nun denn noch einen schönen Sonntag
    Gruß Claudia

    AntwortenLöschen
  2. hmm, genau mein Geschmack! Fast so wie mein Fondant :-)
    http://dieweltderkleinendinge.blogspot.de/2013/05/fur-schocoholics-und-freunde-vieler.html

    Ich bin wohl genau so schokosüchtig wie du....

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Meine Güte sieht das köstlich aus!!!!! Das ist schon mal auf meiner Liste gespeichert und wird bald mal ausprobiert. Mit Eis natürlich xDD
    LG

    Linda

    AntwortenLöschen

Über einen Kommentar von dir würde ich mich sehr freuen :o)

Die Kommentare werden erst nach der Freigabe sichtbar