Süßes zum Karneval: Pfannkuchen / Krapfen / Berliner ... natürlich ohne Senf

Diese superleckeren Pfannkuchen gab es bei uns schon vor einiger Zeit, allerdings fand ich es passender, sie euch zur Faschingszeit zu präesentieren^^ also tadaaaaa:



Hier sind meine Pfannkuchen (bzw. Krapfen oder auch Berliner^^) Es war das erste Mal, dass ich irgendwas frittiert habe und ich hatte auch ein bissl Schiss einen Fettbrand zu verursachen (vor allem nachden bei nicht Nachmachen so spektakulär gezeigt wurde, was passiert wenn man Wasser drauf kippt (ok das war mir schon vorher klar aber egal)) - jedenfalls ging dann doch alles gut und mit dem Ergenbis bin ich echt zufrieden :o)

Sooo jetzt aber zum Rezept! Für etwa 12 - 14 Stück braucht ihr:

500 g Mehl
1 Prisa Salz
30 g Hefe
250 ml Milch
50 g Zucker
3 Eigelb
90 g weiche Butter
2 EL Rum
Marmelade zum Füllen 
(oder eine andere leckere Creme) 

Butterschmalz / Pflanzenfett zum Frittieren
200 g Puderzucker, Zitronensaft, 50 g Schokolade zum Verzieren
 
Hefe in der lauwarmen Milch auflösen. Mehl sieben und mit Zucker und Salz mischen. Jetzt die Hefemilch dazugeben und alles zusammen mit der weichen Butter, Eigelb und Rum zu einem weichen Hefeteig kneten. Der Teig muss schön weich sein, dar aber nicht mehr an der Schüssel kleben, also ggf. noch etwas Mehl oder Wasser dazugeben. Diesen Teig zugedeckt etwa 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Nachdem der Teig schön aufgegangen ist nochmal leicht durchkneten und auf einer sehr gut bemehlten Arbeitsfläche ca. 2,5 cm dick ausrollen. Dann mit einer großen Tasse Keise ausstechen, am besten so eng wie es geht, dass der Teig gut ausgenutzt wird. Den restlichen Teig nochmal mit den Händen zu einer Kugel formen, ausrollen und ausstechen. Ihr müsst unbedingt drauf achten, dass unter den Teigkugeln ausreichend Mehl ist, sonst kleben sie während des Gehens fest.
Nun die Teigkugeln mit einem Tuch abdecken und wieder 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.


Zum Ausbacken habe ich keine Fritteuse, also habe ich die Pfannkuchen in einer Pfanne ausgebacken. Besser geeignet ist aber ein Flacher Topf, weil der nicht beschichtet ist - da hätte ich auch eher drauf kommen können. Ihr müsst aber darauf achten, dass das Fett/Öl das ihr zum Frittieren verwendet Temperaturen bis 200 °C aushält. Ob das Fett richtig heiß ist, merkt ihr, wenn ihr einen Holzlöffel hinein haltet: bilden sich am Holz kleine Bläschen hat das Fett die richtige Temperatur.
Jetzt den Krapfen vorsichtig in das heiße Fett heben, das klappt am besten mit 2 Gabeln. Etwa 2 - 3 Minuten ausbacken, wenden und die andere Seite auch etwa 2 - 3 Minuten ausbacken.
Die fertig gebackenen Pfannkuchen zum Abtropfen auf ein Küchentuch legen.
Ich habe alle nacheinander ausgebacken, zum einen weil ich nur eine kleine Pfanna hatte und zum anderen weil ich Bedenken hatte, dass ich die verbrennen lasse :o)



Die ausgekühlten Pfannkuchen mit Marmelade füllen, die habe ich dafür kurz in der Mikrowelle erwärmt, dann wird sie flüssiger. Dazu habe ich so eine Berliner Tülle genommen, und es hat wunderbar geklappt. Vorsicht - nicht zu viel Marmelade reinpumpen. Jaaa die Füllung ist das Beste aber: wenn ihr zuviel reindrückt quillt es euch eh nur wieder raus, wenn ihr die Tülle wieder rauszieht. 1 EL Füllung pro Krapfen halte ich für ein gutes Maß.


Jetzt ist es bald geschafft! Die Berliner können jetzt nach Lust und Laune verziert werden! Ich habe mich Für Zuckerguss mit Schokolade entschieden. Dafür habe ich Puderzucker mit Zitronensat zu einer dünnen Glasur angemischt und die Krafpen darin getunkt. Als die Glasur angetrocknet war, habe ich noch etwas Schokolade geschmolzen und mit einem Spritzbeutel und feiner Tülle über den Pfannkuchen verteilt *lecker*.
Man kann aber auch nur Puderzucker drüber streuseln. Wer Kristallzucker drüber haben möchte, sollte die noch heißen Krapfen im Zucker wälzen.
Man kann natürlich auch feine Zuckerstreuel auf den Zuckerguss streuseln - eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt :o) Das Rezept habe ich übrigens hier entdeckt. Ich glaube ich werde auch die Apfelkrafpen irgendwann austesten.


Und hier das fertige Resultat: Sie waren sooo lecker *hmmm* Solche Späße mit Senf als Füllung habe ich mir natürlich verkniffen^^


Na hab e ich euch auf den Geschmack gebracht? Noch ist Karneval - also los ;o)
Feiert ihr Fasching und wenn ja, als was verkleidet ihr euch so - bin da ja neugierig :o)

Ganz liebe Grüe,
Christin

3 Kommentare:

  1. Kristin, mhmm die Krapfen sehen so toll aus, da wird ein Konditor neidisch !!!!

    LG Marina

    AntwortenLöschen
  2. ja da muss ich Recht geben, die sehen wirklich toll aus! Da hätte ich jetzt auch nur zu gerne einen. :)

    mach doch auch bei unserem Faschings-Event mit:
    http://www.kuechenplausch.de/events/cmviews/id/32 :)

    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
  3. Die Berliner sehen ja toll aus! Ans Frittieren traue ich mich auch nicht so richtig ran, weil mir so viel heißes Fett irgendwie unsympathisch ist :)
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen

Über einen Kommentar von dir würde ich mich sehr freuen :o)

Die Kommentare werden erst nach der Freigabe sichtbar