Ferienende: Mousse au Chocolat und Bilder aus der Heimat



Wie ihr vielleicht schon gemerkt habt, hab ich neuerdings auch eine Schwäche für Desserts :o)

Ich habe also mal wieder zur Feier des Tages in dem Buch "Desserts - Die 100 besten Rezepte aus aller Welt" geblättert und mich für Mousse au Chocolat entschieden.

Da ich das total gerne esse, aber keine Lust auf die Fertigtüten habe - ich bin kein Fan der ganzen Zusatzstoffe in unseren Lebensmitteln (bei Motivtorten mache ich mit den Farben eine Ausnahme) - war ich schon total gespannt auf die Konzistenz der Mousse. Ich hatte ja befürchtet, dass es wirklich nur mit den ganzen Stabilisatoren so schön fluffig und fest wird aber siehe da: das Rezept aus dem Dessertbuch hält was es verspricht!

Eine total schokoladige, fluffige Mousse au chocolat war das Ergebnis dieses Experimentes und es war auch gar nicht so schwer :o)

Hier das Rezept für etwa 6 Protionen:

200 g Zartbitterkuvertüre
5 Eier
100 g Zucker
125 ml Sahne
1 Päckchen Sahnesteif
30 g Vanillezucker
4 cl starker Kaffee

Zuerst die Kuvertüre grob hacken und in einer Schüssel auf dem Wasserbad schmelzen. Die Eier trennen und das Eiweiß mit dem Zucker steif schlagen. Die Sahne ebenfalls steif schlagen. Jetzt sie Eigelbe mit dem Vanillezucker schaumig rühren. Nun Kaffee und geschmolzene Kuvertüre undter den Eigelbschaum rühren. Dann nur noch die Sahne und zum Schluss den Eischnee unterheben und alles in eine flache Form füllen und ab in den Kühlschrank.

Ich habe die Masse in eine Auflaufform gefüllt und über Nacht schön durchkühlen lassen, das sa sann so aus:


Zuert war ich sehr skeptisch, denn die Masse war noch sehr flüssig und ich konnte mir nicht vorstellen, wie das fest werden soll, so ganz ohne Gelatine. Aber nach einer Nacht im Kühlschrank sah die Welt ganz anders aus.

Insgesamt war ich total positiv überrascht, ich habe es mir viel schwieriger vorgestellt, aber es war einfacher als erwartet und der Zeitaufwand (ohne Kühlzeit) ist auch relativ gering - man schafft das in unter 30 Minuten.
Beim nächsten mal werde ich aber die Zuckemenge reduzieren, denn es war sogar mir etwas zu süß :o)

  

Und jetzt zum Ferienabschluss noch ein paar Bilder aus dem Vogtland, dass jeder sehen kann, wie schön es auf dem Land sein kann :o). Ab morgen werde ich im Fraunhofer Insitut IFAM in Dresden mein Praktikumssemester absolvieren - hoffentlich geht alles gut, ich muss nämlich einen Beleg schreiben (zum Thema Siebdruck), und nachdem ich mich ein wenig eingelesen habe, habe ich doch ein flaues Gefühl im Magen bekommen - ich hoffe das legt sich wieder.


Das ist unser Hund Arco, mit dem sich jetzt (nach mehr als 3 Jahren) auch mein Schatz angefreundet hat :o)


 Das ist mein Kaninchen Samy, das es sich gerade im Schatten gemütlich macht.


... Früchte gibt es in unserem Garten natürlich auch ...




... und viele Blumen auch ...



... und natürlich gibt es im Vogtland eine tolle Landschaft :o)...






liebe Grüße, Christin


2 Kommentare:

  1. Hi Christin, ich liebe Nachtisch und die Mousse sieht sowas von lecker aus!!!!
    Wie ich auf den Bildern erkennen kann, lebst du fast im Paradies, Euer Haus ist ein Traum, wunderschön

    LG Marina

    AntwortenLöschen
  2. Hui, danke
    der Nachtisch war auch total lecker, das Rezept werd ich bestimmt mal wieder machen :o)

    liebe Grüße,
    Christin

    AntwortenLöschen

Über einen Kommentar von dir würde ich mich sehr freuen :o)

Die Kommentare werden erst nach der Freigabe sichtbar