Schwarzwälder Eierlikörtorte - Aufwändig aber soo lecker


Wer hätte gedacht, dass man neben einer ganzen (!) Flasche Eierlikör (ok eine kleine Flasche... 350 ml) auch noch Kirschwasser in eine Torte mischen kann ... aber keine Sorge betrunken wird von dem Törtchen keiner auch wenn sie vielleicht für kleine Kinder nicht das richtige ist...


Gebacken habe ich diese Torte schon vor ein paar Wochen zum Geburtstag der Schwiegermama. Leider war diesesmal keine Motivtorte gewünscht - irgendwie finden die zwar immer alle hübsch, aber irgendwie ist allen der Fondant zu süß - verständlich aber irgendwie trotzdem schade...

Naja jedenfalls fiel dann die Entscheidung auf diese Schwarzwälder Kirschtorte - mein Schatz mag Kirschen sehr gerne, aber ein einfacher Kirschkuchen war uns zu langweilig für einen Geburtstag.

Besonders lecker waren übrigens die frischen Kirschen mit Schokolade und Pistazien *hmm*


Insgesamt bin ich mit der Torte seeeehr zufrieden gewesen. Schon rein optisch war sie ein echter Hingucker und geschmacklich auch. Nicht zu süß (sank dem vielen Eierlikör) und mit den Kirschen auch etwas fuchtig nicht nur sahnig.
Von den Kaffeegästen gab es auch wieder viel Lob - hat mich schon ein bisschen stolz gemacht *hihi* klappt ja schließlich jede Torte so gut...

So jetzt aber zum Rezept:
Ganz unten verbirgt sich ein Schokokuchen mit Kirschen im Teig, darauf eine Schicht Eierlikörsahne mit Schokostreusel. Zum Abschluss noch ein Eierlikörspiegel - dass die Flasche auch leer wird - ein Paar Schokokirschen und ein Schokorand - fast schon zu schön um wahr zu sein...
Die Originalidee ist übrigens mal wieder von Bernd Siefert (Rezept hier *klick*)
... Aber ich konnte mich mal wieder nicht an's Rezept halten...
Ich habe eigentlich nur das Rezept für die Füllung übernommen, für den Schokoteig habe ich ein anderes gelingsicheres, saftiges Rezept im Petto, also wird auch das genommen:

Ihr braucht:
für den Schoko-Biskuit:
75 g Quark
100 ml Milch
50 ml Öl
40 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
150 g Mehl
10 g ungesüßter Kakao
4 TL Backpulver
1 Glas Sauerkirschen
+ 2 EL Kirschwasser

Achtung - nicht wundern: Es kommt tatsächlich kein Ei in den Teig! Ich habe sogar sicherheitshalber die Mama nocheinmal angerufen, eh der Gute in den Ofen kam - aber alles richtig so und der Teig ging ja auch schön hoch *ppuhh*
Zuerst die Kirschen abtropfen lassen. Dann den Quark mit Milch, Kirschwasser und Öl glatt rühren und den Zucker dazugeben. Zum Schluss noch Mehl, Kakao und Backpulver dazusieben. Alles kurz untermixen und dann in die gefettete Springform (26 cm Durchmesser) geben, mit einem Teigschaber glatt streichen und die Kirschen auf den Teig drücken (vermutlich braucht man nicht mal ein ganzes Glas Kirschen). bei Jetzt ab in den Ofen mit dem Teig - bei 175 °C etwa 25 Minuten. Dann ordentlich auskühlen lassen.


Für die Eierlikörcreme:
8 Blatt Gelatine
6 Eigelb
75 g Zucker
175 ml Eierlikör
600 g Sahne
100 g geraspelte Bitterschokolade

Zuerst die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
Inzwischen die Eigelb mit Zucker unter Rühren im heißen Wasserbad schaumig schlagen. Jetzt die Gelatine ausdrücken und in der Warmen Zucker-Ei-Masse auflösen. Noch den Eierlikör unterrühren und erstmal kalt stellen. Wenn die Zucker-Ei-Masse anfängt zu gelieren, die Sahne steif schlagen und zusammen mit den Schokoraspeln unterziehen.
Jetzt einen Tortenring um den Boden legen und die Masse auf dem Boden gleichmäßig verteilen.
Alles etwa 3 Stunden kühl stellen und inzwischen die Schüssel ausschlecken *hmmm* ...


Wenn die Füllung schön fest ist, kann es an den Eierlikörspiegel gehen!

für den Eierlikörspiegel:
175 ml Eierlikör
30 g weiße Kuvertüre
35 g Glukose 
2 Blatt Gelatine
10 g Zartbitterkuvertüre

Statt der Glukose hatte ich Karamellsirup von Grafschafter - der geht genauso.
Zerst wieder die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
Die weiße Kuvertüre grob hacken und im heißen Wasserbad schmelzen. Die geschmolzene Kuvertüre jetzt zusammen mit der Glukose unter den Eierlikör rühren. Die Gelatineblätter ausdrücken und auflösen (am besten im heißen Wasserbad, aber vorsicht, nicht zu sehr erhitzen!) Die aufgelöste Gelatine dann ebenfalls unter den Eierlikör ziehen.
Jetzt noch 2 EL von der Masse abnehmen. Die dunkle Kuvertüre ebenfalls im Wasserbad schmelzen und unter die 2 EL Creme mischen.
Jetzt den hellen Eierlikörspiegel auf die Torte gießen. Den dunklen Spiegel in einen Spritzbeutel mit einer sehr feinen Tülle füllen und kreisförmig auf dem hellen Eierlikörspiegel verteilen. dann mit einem Zahnstocher von innen nach außen ein Muster in den Tortenspiegel ziehen - fertig! Wieder ab in den Kühlschrank für etwa eine Stunde.


Da ich die Torte bei meinem Papa in der Küche fertig gestellt habe hatte ich natürlich keinen Spritzbeutel da - also schnell bei einen TK-Beutel die Ecke wegschneiden und los gehts!
Irgendwie hatte ich wieder kein ruhiges Händchen - sieht man auch in der dunklen Spirale auf dem Tortenspiegel *hihi*

Eigentlich wäre die Torte jetzt schon fertig ...aaaaber... der Rand muss ja auch noch schick werden und es fehlen noch die Schokokirschen ...

für den Schokorand:
etwa 100 g Zartbitterkuvertüre grob hacken und im heißen Wasserbad schmelzen.
2 lange Backpapierstreifen in der Höhe der Torte zuschneiden, die Länge der Streifen so wählen, dass sie sich etwa 1 cm überlappen. Die geschmolzene Kuvertüre auf die Backpapierstreifen auftragen und schwupps... an den Rand der Torte legen, leicht andrücken ...hält von selber :o)
... Ihr ahnt es schon: die Torte kommt mal wieder ins Kühle, die Schoko muss ja auch wieder fest werden... Dann kann man aber das Backpapier leicht ablösen, dort wo sich das Papier überlappt einfach etwas vorsichtiger machen, die obere Schokolage bricht ab aber die untere bleibt...


Auf dem Bild sieht man es schon: die Schokokirschen fehlen noch:

für die Schokokirschen:
mal wieder 100 g Zartbitterkuvertüre im heißen Wasserbad schmelzen lassen. Inzwischen 100 g Pistazien fein hacken. 1 Päckchen frische Kirschen waschen und mit einem Küchentuch trochen tupfen. Jetzt eine Kirsche nach der anderen zuerst zu Hälfte in die Schoki tauchen und dann in die gehackten Nüsse ... und kalt stellen dass alles fest wird.
Ich hab gleich mal ein paar Kirschen mehr gemacht, Man(n) will ja schließlich naschen...


Die Kirschen auf kleinen Sahnetuffs auf der Torte platzieren und eeeeendlich fertig!! .... Puhhh... schon aufwändig das Schäzelein aber es loht sich!

Hier noch ein kurzer leckerer Blick ins Torteninnere:


Und damit verabschiede ich mich ins Wochenende!
Euch allen ein schönes sonniges Wochenende!

Viele Liebe Grüße,
Christin

Rezept

7 Kommentare:

  1. Wow ds sieht so toll aus! Und deine Fotos sind auch immer richtig schön. Da bekommt man sofort Appetit. Die mache ich auch auf jedenfall mal nach. Und Eierlikör kann man nie genug haben ^^ Auch wenn sie etwas aufwendig ist, das Ergebnis ist echt wahnsinn!!
    Danke für das tolle Rezept
    Linda

    AntwortenLöschen
  2. Um Himmels Willen ist die Torte toll geworden, mein Kompliment an die Bäckerin!
    Und vielen lieben Dank für das tolle pdf.!
    Liebe Grüße,
    die A.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, danke für das Kompiment!
      Schön, dass die PDF angenommen wird, ist ja doch ein langes Rezept und den ganzen Post will sicher keiner speichern^^

      viele Liebe Grüße,
      Christin

      Löschen
  3. Das sieht ja sagenhaft aus! Und toll mit der PDF: hab ich mir gleich runtergeladen!
    Liebe grüße barbara

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Christin,
    nachdem ich ja letztens schon Deine "Aprikosen-Schoko-Pool-Torte" gebacken hatte, war dieses Wochenende diese Torte fällig :-) Ja und was soll ich sagen - EINFACH DER HAMMER!!! Sowas von lecker. Verwandtschaft war wieder mal restlos begeistert. Tausend Dank, dass Du mit uns dieses Rezept geteilt hast und ich hoffe, dass noch einige solcher Torten von Dir auf Deinen Blog kommen. Ich backe sie 100pro nach :-D
    Liebe Grüße aus dem sonnigen Vogtland, sendet Dir
    Nici

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohh daaaanke :),
      Da freu ich mich, wenn das Törtchen auch andere so begeistertt wie mich :D
      Ich hoffe nach der Diplomarbeit komm ich hier wider mehr zum posten *hoff*

      Viele Grüße aus Dresden "neis Vuchtland" zurück :)
      Christin

      Löschen

Über einen Kommentar von dir würde ich mich sehr freuen :o)

Die Kommentare werden erst nach der Freigabe sichtbar