Weltbester Mamorkuchen ? !


Weltbester Mamorkuchen?! Das kann ich nicht einfach glauben, nein das muss getestet werden! Getestet haben das Rezept sogar an die 50 Personen. Waaaas soo viele?? JA, ich hatte nämlich im Juli meinen letzten Arbeitstag und zum Abschied gab es für alle Kuuuchen ...irgendwie sind ja fast alle Süßschnuten und freuen sich über eine kleine Abwechslung vom Alltag :o)

Logisch, dass ich nicht einen Mamorkuchen für 50 Personen gezaubert habe - ich habe 2 Doppelgänger auf die beiden Teeküchen aufgeteilt - sozusagen für alle die gleiche Chance :o)


Den Weltbesten Mamorkuchen haben schon die Chaosqueen, Frau Deichrunner, Frau Pimpinella und Frau Schnuppschnüss probiert und für gut befunden - der muss ja sozusagen gut werden! Also ran an den Teig!
Ihr braucht für einen Mamorkuchen:
250 g Zucker
250 g Butter
1 EL Vanillezucker
5 Eier
150 ml Sahne
1 Prise Salz
300 g Mehl
2 TL Backpulver
200 g Zartbitterkuvertüre

Wenn ich mir die Zutatenliste so anschau, wird mir auch klar, warum der so lecker und saftig ist: 250 g Butter - naja Fett is nunmal Geschmacksträger - also Augen zu und rein damit!
Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Eier nacheinander unterrühren. Jetzt Sahne und Salz dazugeben und alles gut unterrühren. Mehl und Backpulver dazusieben und durchrühren, bis ein glatter Teig entstanden ist.
Den Teig in zwei Hälften teilen. 100 g der Kuvertüre grob hacken und über einem heißen Wasserbad schmelzen und unter eine Teighälfte mischen. Die anderen 100 g Kuvertüre etwas feiner hacken und ebenfalls zu der Schoko-Teighälfte kippen und gut unterheben.
Eine Mamorkuchenform buttern und den hellen Teig einfüllen. Den dunklen Teig darüber geben und mit einem Holzlöffel beide Teige spiralförmig durchmischen - so dass das Mamormuster entsteht.
Jetzt ab in den Ofen bei 190 °C Ober- und Unterhitze etwa 60 Minuten.
Nach dem Backen schön auskühlen lassen und dann aus der Form stürzen und mit Puderzucker bestäuben.
Den Puderzucker habe ich weggelassen, bzw. ich habe ihn früh vor der Arbeit total vergessen *uups*


Auch ohne Puderzucker waren alle sehr begeistert vom Kuchen! Neben dem "Ohhh, wie hast du den so gut aus der Form bekommen?" gab es auch viel Lob über Geschmack und Optik *juhuu*



Wer sich jetzt fragt "Wo hat sie nur diese schööne Gugelhupf-Form her?!" Die Form ist von Nordicware: "Backform Rondo", hier *klick* könnt ihr sie kaufen. Zugegeben, die Form ist nicht ganz preiswert aaaber: sie erfüllt sämliche Anforderungen! Sie ist nicht aus dünnem Blech sondern aus Aluguss - sie ist also seehr stabil. Die Beschichtung ist auch erste Sahne! Ich hab die Form zur Sicherheit noch schön ausbeguttert und ich habe noch NIE einen Gugel so schön aus der Form rutschen sehen - makellos nirgends eine Ecke weggebrochen - und zwar bei beiden Gugelhupfen! Ich hatte ja vorher etwas Schiss, dass die einzelnen Lamellen wegbrechen aber da baucht man sich bei dieser Form offensichtlich keine sorgen machen. Von mir also eine Kaufempfehlung für die, den der Preis nicht abschreckt. Ich habe mich nach langem hin und her (über 1 Jahr grübeln) dann doch für die Form entschieden, ich hatte nämlich keine große Gugel Form und da ich ja unbeding einen Mamorkuchen auf Arbeit mitbringen wollte, musste ja schließlich so oder so eine große Form her (hach, wie man seine Entscheidungen beeinflussen kann^^)

Viele Liebe Grüße,
Christin

5 Kommentare:

  1. Sieht der genial aus! Und die Zutatenliste sieht so aus, als wenn das ein Kuchen für meine "Die-Kalorien-sind-alle-verbrannt"-Liste sein könnte. Die Form kommt auf meine Geburtstagsliste, die ist echt nur schön. Mann, bist Du eine Virenschleuder ;-).
    Liebe Grüße
    Jorin

    AntwortenLöschen
  2. Als ich gerade beim Lesen war, habe ich mir schon überlegt, was ich kommentiere: Woher hat sie diese Form? Aber das hat sich ja gleich erlefigt :)
    Alles Liebe, Cathi von Carpe Kitchen!

    AntwortenLöschen
  3. hihi, die Form habe ich auch schon lange ins Auge gefasst. Einfach genial! Es gibt noch eine, die ist höher... konnte mich erst nicht entscheiden.

    AntwortenLöschen
  4. Also zum einen: wenn man sich einredet, dass man von diesen Kalorien nicht dick wird, dann nimmt man auch nicht zu, das ist ne Wissenschaft ;D
    zum anderen: Diese Form steht auch auf meiner Kauf-Liste, die ist echt n Hingucker!
    Ich wäre gerne eine deiner 50 Kollegen gewesen (um dir ein Stück Kuchen abluchsen zu können) aber so bleibt mir wohl nichts anderes über als ihn selbst zu backen ;D
    Ganz liebe Grüße,
    die A.

    AntwortenLöschen

Über einen Kommentar von dir würde ich mich sehr freuen :o)

Die Kommentare werden erst nach der Freigabe sichtbar