Aprikosen-Schoko-Pool-Torte


Diese Pool-Torte mit Nougat-Meeresfrüchten habe ich ja auf Facebook schon stolz präsentiert. Jetzt hatte ich auch endlich die Zeit, das Rezept aufzuschreiben.
Die Torte war für die Garten-und-Pool-Pary bei meiner Mutti. Da jeder etwas beisteuern sollte, habe ich mich gleich für's Kaffeetrinken gemeldet und etwas zum Thema passendes gesucht.
Pool-Torten findet man ja haufenweise im Internet, aber als ich Sara's Ocean Blue Meeres Cupcakes *klick* entdeckt habe, wusste ich gleich, wie die Torte werden sollte - die Idee mit den Belgischen Meeresfrüchten fand ich einfach zu klasse!


Für eine Torte von 26 cm Durchmesser braucht ihr:

Für den Biskuitboden:
140 g Mehl
140 g Zucker
1/2 Päckchen Backpulver
3 Eier 
Prise Salz
Mineralwasser mit Kohlensäure

Zuersst die Eier trennen und mit einer Prise Salz steif schlagen. Anschließend das Eigelb mit Zucker schaumig schlagen und 3 - 4 EL Mineralwasser dazugeben. Mehl und Backpulver zur Eigelbmasse sieben und gutr durchrühren. Dann den Einschnee vorsichtig unterheben und den Teig in eine gefettete Springform geben und bei 180 °C für 25 - 35 Minuten goldbraun backen und auskühlen lassen.

Für die Aprikosenfüllung:
1 Dose Aprikosen
1 Päckchen Gelatine
2 EL Zucker

Die Aprikosen abtropfen lassen und den Saft auffangen. Die Gelatine in 100 - 200 ml des aufgefangenen Saftes quellen lassen. Inzwischen die Aprikosen mit einem Pürierstab fein pürieren und mit Zucker abschmecken. Die Gelatine auflösen (ich mach das in der Mikrowelle aber Vorsicht: die Gelatine nicht zu stakr erhitzen!) Die Gelöste Gelatine jetzt unter die pürierten Aprikosen mischen. Jetzt entweder einen Tortenring um den gesamten Biskuitboden legen und die einzelnen Füllungen schichtweise aufbringen oder: einen Tortenring sehr eng stellen (ich habe ihn mit Büroklammern fixiert^^) und in die Mitte des Tortenboden stellen, leicht andrücken, dass der Tortenring etwas im Teig steckt (so läuft die Füllung nciht raus...) und jetzt die Füllung in den Ring geben. Jetzt alles in den Kühlschrank, für etwa 2 Stunden, bis die Masse fest ist, dann kann es weitergehen.

Für die Schokosahne:
100 g Zartbitterkuvertüre
200 g Sahne
200 g Quark
1 Päckchen Gelatine
1 Päckchen Sahnesteif
3 - 4 EL Zucker

Die Gelatine in etwa 150 ml Wasser quellen lassen. Inzwischen die Kuvertüre hacken und im Wasserbad schmelzen lassen. Die Sahne mit Sahnefest steif schlagen, den Quark unterheben und mit Zucker abschmecken. Die geschmolzene Schoki unter die Sahnemischung rühren, die Gelatine wieder vorsichtig auflösen und ebenfalls unterrühren. Jetzt entweder die nächste Schicht auf die Torte geben oder: den ersten Tortenring vorsichtig lösen. Einen zweiten (oder den sauberen ersten) Tortenring etwas weiter stellen und um die Aprikosenfüllung legen, so dass ein Spalt entsteht, wieder leicht andrücken, dass der Ring etwas im Biskuit stecken bleibt und die Schokosahne verteilen. Dazu habe ich erst mit einem Löffel die Sahne in den freien Ring geschaufelt und dann den Rest vorsichtig auf dem Aprikosengelee verteilt. Jetzt alles wieder für ca. 2 Stunden kühl stellen, bis die Creme fest ist.

Für die Aprikosen-Sahne:
1 Päckchen Götterspeise Aprikosengeschmack
2 Becker Sahne
250 g Quark
80 g Zucker

Die Götterspeise in etwa 150 ml kaltem Wasser quellen lassen. Inzwischen die Sahne mit dem Zucker und Sahnefest steif schlagen. Den Quark unterrühren, die Gelatine vorsichtig auflösen und unter die Sahne-Quark-Masse rühren. Die Masse als letzte Schicht auf die Torte geben oder: den Tortenring jetzt um den Biskuitboden legen und die Füllung erst vorsichtig im freien Randstreifen verteilen und den Rest auf der Schoko-Sahne verteilen.

Hier nocheinmal die Schichten nacheinander in Bildern:


Für das "Wasser" (bzw. den blauen Tortenguss):
1 Päckchen Tortenguss
2 EL Zucker
blaue Lebensmittelfarbe 

Den Tortenguss nach Packungsanweisung in Wasser einrühren, den Zucker dazu und mit Lebensmittelfarbe einfärben. Aufkochen lassen, vom Herd nehmen und kurz abkühlen lassen. Dann mit einem Löffel den Guss vorsichtig auf der Torte verteilen. Ich habe nicht den gesamten Tortenguss auf der Torte verteilt, ich wollte ja nur eine dünne blaue Schicht... Dann wieder alles an in den Kühlschrank, bis alles fest ist und dann kann der Tortenrand auch schon ab.


Ich habe mich diesesmal wieder für einen Schokoladenrand entschieden, das macht zwar das Chaos in der Kpüche perfekt, aber ich mag neuerdings bei so aufwändigen Torten einen sauberen Rand - langsam werd ich anspruchsvoll *hihi*. Dazu 150 g weiße Kuvertüre grob hacken und im heißen Wasserbad schmelzen. Zwei Streifen Backpapier zuschneiden, so dass sie so breit sind, wie die Torte hoch ist. Jetzt die geschmolzene Kuvertüre auf den Backpapierstreifen verteilen und an den Tortenrand drücken. Für etwa 30 Minuten ab in den Kühlschrank und dann kann das Backpapier wieder abgezogen werden.

Für die Dekoration:
200 g Sahne
1 Päckchen Sahnesteif
250 g Quark
4 EL Zucker
1 Pralinenschachtel "Belgische Meeresfrüchte"

Wieder die Sahne mit Zucker und Sahnefest steif schlagen und den Quark unterheben. Mit einem Spritzbeutel und einer großen Sterntülle (ich hatte 14mm) 12 kleine Tuffs auf der Torte verteilen und die Nougat-Meeresfrüchte auf den Tuffs verteilen. ... FERTIG *yay*

Mhhhh... sooo ess ich Meeresfrüchte auch *lecker*
Im Anschnitt hatte sich dann die "Überraschung" offenbart - ich wollte nämlich, dass man nicht gleich sieht, was alles drin ist. Insgemsat kam die Torte wieder sheeer gut an. Sie war nicht zu süß (daher war auch keine Fondanttorte gewünscht) und da ich sie im Kühlschrank schön durchkühlen lassen habe, war sie auch seeeehr erfrischen an dem sonnig-warmen Gartenparty-Pool-Nachmittag.


Abends wurde noch lecker gegrillt und die Feuerschale ausgepackt, so dass sich der entspannte Nachmittag bis spät in die Nacht ausgedehnt hat. Schön war's, endlich konnte ich mal wieder ein Wochenende von den Prüfungen abschalten, bevor ich mich jetzt schon wieder auf die nächsten beiden vorbereite...
Das Wochenende konnte ich auch nutzen, um bei meinem Papa den Garten zu plündern, was die da gepflückt habe, und was daraus geworden ist - das verrate ich euch ein anderes mal...

Bis dahin
Viele Liebe Grüße,
Christin

Rezept

10 Kommentare:

  1. Wow! Super Idee mit den Tortenringen. So gibt es noch einen richtigen WOW-Effekt beim Anschneiden. Allerdings ist sie auch so schon ein richtiger Hingucker. Hast dir richtig viel Mühe gemacht die sich mal wieder gelohnt hat! Sieht klasse aus!!

    AntwortenLöschen
  2. Kann man nur eines zu sagen: Cool!!!
    LG Silvia

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Christin! Die Torte ist der Hammer! Und die Idee mit dem Tortenring genial! Sieht super lecker aus! Schönen Sonntag!
    Lieber Gruss, Sara

    AntwortenLöschen
  4. Es hört sich so lecker an! vielen Dank für dieses Rezept!

    AntwortenLöschen
  5. Sieht richtig toll aus :) liebe grüße.

    http://lisaskueche.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  6. Schau mal, du wurdest von mir getaggt: http://das-schmeckt-mir.blogspot.de/2013/11/best-blog-award.html

    Liebe Grüße
    Linda

    AntwortenLöschen
  7. Was für eine tolle Idee Christin! :)))

    AntwortenLöschen
  8. Die Torte ist richtig schick! Und die Idee mit dem blauen Tortenguss ist großartig!
    Lg kathrin

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Christin,
    ich habe es endlich geschafft diese Torte zu backen. Sie stand schon länger auf meiner To-Do-Liste. Sie ist wirklich sehr lecker und ein Hingucker! Werde sie definitiv in 3 Wochen (da hat mein Mann Geburtstag) gleich noch einmal backen. Zwar etwas aufwendig aber solche Torte liebe ich :-) Danke das Du das Rezept mit uns geteilst hast.
    Es grüßt Dich herzlichst aus dem Vogtland,
    Nici

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huii, danke für das liebe Feedback!
      Da geht mir ja das Herz auf, wenn auch ein paar Vogtländer hier vorbeischauen *hach schöön*

      Viele Grüße aus Elbflorenz :)
      Christin

      Löschen

Über einen Kommentar von dir würde ich mich sehr freuen :o)

Die Kommentare werden erst nach der Freigabe sichtbar